Auftragsarbeiten

Maskottchen für das Chinchilla-Liebhaberforum

Das Chinchilla-Liebhaberforum hat sich ein Maskottchen gewünscht, das die gegenseitige Unterstützung symbolisiert. Die vielen Freiwilligen setzen sich für die artgerechte Haltung von Chinchillas ein, informieren und beraten Chinchilla-Halter und kümmern sich um die Vermittlung von Chinchillas aus zweiter Hand.

Kinderbuch-Illustration "Edwin, das lahme Ei" von Oliver Giehle

Der kleine Edwin Ente hat es nicht leicht. Seine Geschwister hänseln ihn, weil er nicht aus seiner Eierschale heraus kommt. Sie werfen ihn kurzerhand aus dem Nest, als sie wegen ihm nicht schwimmen gehen dürfen. Weit weg von seiner Familie erlebt Edwin spannende Abenteuer und lernt neue Freunde kennen und merkt bald, das seine Eierschale gar nicht so übel ist.

26 Seiten, Softcover, 20 Euro

Das ist Buch ist im Selbstverlag erschienen und kann auf Anfrage hier bei mir per Email an camarocaro@gmx.de bestellt werden.

Detaillierte Ausarbeitung von Grafiken für Look54 Berlin

Wunschmotiv für den Drummer Lucas Freise

Lucas wünschte sich eine individuelle Version meiner Illustration des Berliner Bären, die er auf Drums etc. drucken lassen kann.

Das Ergebnis ist diese abgewandelte Vektorversion, druckbar auf schwarzem bzw. farbigem oder auf weißem Hintergrund.

Grafisches Hundeportrait

Hundeportrait in grafischer Art. Diese Art der Darstellung ist kontrastreicher und präsenter als das klassische Tierportrait und wurde deswegen auch so gewünscht.
 

Ein großer Aufkleber mit ihrem Hund Lyder macht sich gut auf der Rückscheibe des Autos der Besitzerin.

 

Ein Bär für das Berliner Label DO THE DONT´S

Zitat von DO THE DONT´S:

„Das Leben ist zu kurz, um sich an Regeln zu halten. DO THE DONT’S empfiehlt deshalb, jeden Tag mindestens ein Abenteuer!“

In diesem Sinne ist das auch Abostroph bewusst an „falscher“ Stelle platziert.

Vom Berliner Label erhielt ich den Auftrag einen provokativen Berliner Bären zu illustrieren.

zu DO THE DONT´S

Illustrationen für Kobukai Berlin e. V.

DDer Vereinsname Kobukai [古武会] kann mitVerein für alte Kampfkünste“ übersetzt werden. Die japanische Schwertkunst Tenshin Shoden Katori Shinto-ryu wird dort unterrichtet. Aus dieser Tradition der Samurai, können Kenjutsu, der japanische Schwertkampf, Bojutsu, Techniken mit dem Stab, Iaijutsu, die Kunst das Schwert zu ziehen und Naginatajutsu, der Umgang mit der japanischen Schwertlanze/Hellebarde erlernt werden.

Für den Kobukai Berlin e. V. habe ich Illustrationen und einen Flyer entwickelt.

zu Kobukai Berlin e. V.